| IT | | EN |
| IT | | EN |

20/01/2021

WIMA2021 - Die Gewinner der zweiten Ausgabe

Lagazuoi Winning Ideas Mountain Awards 2021:
Der Berge im Mittelpunkt der Innovation

Ein Schuh, der "liest", wie man Ski fährt, ein „Raumanzug“ für  Schneeabenteuer, eine Scheune, in der die Kreislauf-Bewirtschaftung umgesetzt wird, ein Dorf, das zu einem  flächendeckenden Museum geworden ist, eine App, um Gipfel zu entdecken: Viele Projekte, die mit der zweiten Ausgabe des von der Lagazuoi EXPO Dolomiti kuratierten Preises ausgezeichnet wurden, einem Ausstellungszentrum in 2.778 m Höhe, das innovative Ideen zugunsten der Bergwelt bekannt macht.

Eine resiliente Initiative, die trotz der vorübergehenden Einstellung der Sport- und Tourismusaktivitäten in den Bergen durchgeführt wurde. Die Zielsetzung ist, einem Sektor, der tapfer die Messlatte für das Mögliche immer höher legt und aus einer zunehmend ökologisch nachhaltigen Perspektive ständig Innovationen hervorbringt, höchste Sichtbarkeit zu verleihen. Der nächste Schritt: die Preisverleihung und die den Gewinnern gewidmete Ausstellung im Hauptquartier der Dolomiten, sobald es wieder möglich sein wird, Veranstaltungen mit Publikum zu organisieren.

Cortina d'Ampezzo, 20. Januar 2021_Ein recycelbarer Schuh, der sich in eine Skischuhschale verwandelt, ein Start-up, das dazu beiträgt, die eigene Umweltbelastung zu reduzieren, ein Schneetheater, in dem „frostige“ Konzerte abgehalten werden, und ein Beispiel für regenerative Küche mit Kreislauf-Bewirtschaftung. Dies sind einige der Intuitionen, die „visionäre Ideen“, die von den Lagazuoi Winning Ideas Mountain Awards 2021, dem originellen Projekt der Lagazuoi EXPO Dolomiti, für die zweite Ausgabe ausgewählt wurden.

Die Jurys haben die Projekte der Kandidaten bewertet und die Gewinner jeder Kategorie bestimmt: Bergkleidung und -ausrüstung; nachhaltiger Bergtourismus; digitale Innovation & Apps; Berggastronomie-Konzepte. Unternehmen, Handwerker, Gemeinschaften, die nicht aufgeben, sondern in die Zukunft schauen. Denn selbst wenn der Bergtourismus vorübergehend zum Stillstand gekommen ist, kann die Innovationskraft eines Sektors, der es gewohnt ist, „bergauf zu leben“ und sich laufend mit den Herausforderungen einer schönen und fragilen Umgebung konfrontiert, nicht aufgehalten werden.

Das Ausstellungs- und Kulturzentrum bei der Bergstation der Lagazuoi-Seilbahn zwischen Cortina und dem Gadertal erzählt weiterhin von dieser Geschäftigkeit. Die Berge lehren, sich über das Hindernis hinaus zu projizieren: und so fördern auch die Lagazuoi Winning Ideas Mountain Awards weiterhin die Kultur der Bergwelt und die Innovation. Der Zeitplan der Ausschreibung wurde trotz der Widrigkeiten dieser Saison eingehalten, und jetzt warten wir auf den Moment, in dem wir endlich die Preisverleihungszeremonie und die Ausstellung der Siegerprojekte im Kulturpol Lagazuoi Expo Dolomiti organisieren können. Es ist keine digitale Ausstellung in Sicht: wir beabsichtigen, sobald es möglich ist, eine Veranstaltung in Anwesenheit abzuhalten, um dem Publikum die Möglichkeit zu geben, die Ausstellung vor Ort zu schätzen und sich materiell in ein so einzigartig schönes Gebiet zu begeben, wie es der Lagazuoi ist.

DIE GEWINNER

Für die zweite Ausgabe wurde eine Neuerung eingeführt: die Möglichkeit der Initiativbewerbung. Ingenieure, Künstler, Designer, Unternehmen, große und kleine Betriebe haben sich vorgestellt, um einem breiten Publikum gute Ideen und vorbildliche Verfahren bekannt zu machen. Zusätzlich wurden die vier Kategorien des Wettbewerbs einem Team hochrangigen Experten anvertraut, die eine Auswahlliste von Kandidaten mit den interessantesten Projekten aufgestellt haben.
Mit der Ermittlung der Gewinner jeder Kategorie wurden vier Jurys beauftragt, jeweils eine pro Kategorie. Diese Jurys setzten sich aus Universitätsstudenten und Doktoranden der verschiedenen Fachgebiete zusammen.

Bergkleidung und Bergausrüstung

Laufe, das lässt die Sorgen vergehen. Was nicht vergeht, ist der Schuh. Der Gewinner der Kategorie "Bergkleidung und Bergausrüstung" ist Index 01von Salomon. ein recycelbarer Laufschuh, Symbol des Play Minded-Programms für ökologische Nachhaltigkeit. Wenn er durchgelaufen ist, kann er in kleine Stücke zerlegt und für die Herstellung von Skischuh- Schalen wiederverwendet werden. Die Jury bestand aus den Studenten des Skiclubs SDA der Mailänder Universität Bocconi unter der Leitung des Dozenten des Finanzdepartments Prof. Federico Pippo. Die lobenswertesten Projekte ausgewählt haben hingegen Luca Castaldini (Journalist bei Sportweek und Gazzetta dello Sport), Marco di Marco (Direktor des Magazins Sciare), Maria Corbi (Leitung des Gesellschaftssektors der Tageszeitung La Stampa). In die Top-drei-Liste kamen auch Astro* (entworfen von: L. Guslandi, C. Pirovano, A. Rota) vom Studienkurs Alpines Design der Polytechnischen Universität Mailand, das Einsteigermodell eines Skianzugs für die Berge, umweltverträglich und extrem widerstandsfähig, integrierbar mit Hightech-Upgrade-Zubehör für Rider und Wintersportfans, und Hawx Ultra Connected von Atomic, ein digitaler Skischuh, der dank eingebetteter Sensoren mit einer App Leistungsdaten wie Balance, Druckkontrolle, Kantenführung und Kurvenneigung erfasst. Ideal zum Verbessern der sportlichen Leistung und für Herausforderungen in der Social Community.

Bergtourismus und Nachhaltigkeit

Frozen? Nein, viel besser. Den ersten Platz der Kategorie „Bergtourismus und Nachhaltigkeit“ errang Ice Music vom Konsortium Pontedilegno-Tonale. In 2.600 Metern Höhe über dem Meeresspiegel, am Fuße des Presena-Gletschers, herrscht in einem Eis- und Schneetheater, in dem die Musik von Eisinstrumenten erklingt, eine magische Atmosphäre. Projekt und Konzertreihe des Künstlers Tim Linhart. Die anderen zwei Projekte im Finale sind Illegio, vom Kulturverein San Floriano, ein kleines Bergdorf in den Karnischen Alpen, das mittels der Kultur erfolgreich gegen die Entvölkerung der Bergregionen kämpft und jedes Jahr, dank eines Teams von Freiwilligen, eine Kunstausstellung von internationaler Bedeutung mit Werken aus ganz Europa organisiert, sowie Wall in Art des Kulturviertels Valle Camonica. Von Felsgravierungen bis hin zur modernen Graffiti-Kunst ist ein weit verbreiteter öffentlicher, von Wanderwegen durchzogener Park öffentlicher Kunst entstanden, der gemeinsam mit einem der angesehensten italienischen Writer, Ozmo, angelegt wurde. Ein lebhafter Dialog zwischen Umwelt und Kultur, Vergangenheit und Gegenwart. Mitglieder der Auswahlkommission: Luigi Felicetti, (Journalist und TV-Moderator bei Rai, Autor von Geo), Massimiliano Ossini (Journalist, ehemals Moderator von Linea Verde, Schriftsteller), Mia Pizzi (Design Consultant bei Abitare). Die Jury bestand aus Studenten der Università di Bergamo des Master-Abschlusskurses in Planning and Management of Tourism Systems unter der Leitung des Dozenten Prof. Andrea Macchiavelli.

Digitale Innovation & Apps

Kann man  mit einer digitalen Plattform auf den Klimawandel reagieren, beispielhaftes Vorgehensweisen im Zusammenhang mit dem Lebensstil fördert? Mugo des gleichnamigen Start-ups ist es gelungen: diese App trägt zur Wiederaufforstung der vom Vaia-Sturm betroffenen Gebiete bei. Das Start-up trägt den Namen der resistenten Bergkiefer (Pinus Mugo), eine Pflanzen, die besonders viel CO2 absorbiert. Die Gewinner wurden von den Studenten der Unimont (Università della Montagna, die exzellente „Berguniversität“ der Universität Mailand) unter der Aufsicht der Dozentin Frau Prof. Anna Giorgi ausgewählt. Die Auswahlkommission bestand aus: Emiliano Audisio (Wired Next Fest, Frame, Entwickler von kulturellen, wissenschaftlichen und technologischen Veranstaltungen), Fabio Bogo (Direktor von Green&Blue der Mediengruppe Gedi), Jacopo Pertile (Gründer von AzzurroDigitale und Lizenznehmer von TEDxCortina). Den zweiten Rang hat die Jury Cuneotrekking der Firma Delite Studio S.r.l. zugewiesen. Das Cuneotrekking-Team hat eine kostenlose App mit dem Ziel entwickelt, Ausflüglern und Wanderern die Erkundung der Berge der Provinz Cuneo zu vereinfachen. Auch PeakVisor der Firma Routes Software S.r.l. erreichte das Podium. Dank der computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung (Augmented Reality) kann man mit der Kamera eines Smartphones viele Informationen erhalten: Namen und Höhen von Bergen, Kartierung von Skipisten, Wanderwegen, Schutzhütten und Schlössern.

Innovative und nachhaltige Berggastronomie-Konzepte

Die New Entry dieser Ausgabe ist die Kategorie "Berggastronomie-Konzepte", in der San Brite aus Cortina d'Ampezzo, der kürzlich seinen ersten Michelin-Stern erhalten hat, den 1. Platz belegt. Das von Riccardo Gaspari und Ludovica Rubbini in der ehemaligen Scheune der Familie Gaspari eröffnete Restaurant basiert auf einem innovativen Konzept für regenerative Küche mit  Kreislauf-Bewirtschaftung, gemäß der Gebirgstraditionen und mit lokalen Produkten.
Ermittelt wurde San Brite als Gewinner dieser Kategorie vom Studiengang Gastronomische Wissenschaften der Universität Parma unter der Leitung der Dozentin Frau Prof. Cristina Mora.  Auf das Podium kam auch Eggemoa von Steiner Gebhard. In seiner Käsemanufaktur im Tal Valle dei Molini stellt der junge Käsehersteller Michael Steiner seit drei Jahren Weichkäse aus Rohmilch her und aromatisiert sie mit lokalen Zutaten. 2016 wurde eine seiner Käsesorten als bester Weichkäse Italiens ausgezeichnet. Zu guter Letzt, Zu Plun von Rabanser Florian, Inhaber einer international bekannten Brennerei in den Dolomiten, die gekonnt Gin, Rum, Spirituosen und Grappas mit Zutaten aus den Bergen herstellt. Die Auswahlkommission bestand aus Maddalena Fossati Dondero (Direktorin von La Cucina Italiana), Massimiliano Tonelli (Herausgeber von Gambero Rosso und Artribune), Norbert Niederkofler (Küchenchef, 3 Michelin-Sterne für das Restaurant St. Hubertus).
 

Entwicklung und Koordination von Sonderprojekten Lagazuoi Expo Dolomiti und Pressebüro DOC-COM